Weltrekordflut im Schwimmsport geht weiter

Die Jagd nach Weltrekorden an der Fina/Arena Swimming World Cup in Durban / Südafrika ist auch am Samstag, den 17. Oktober weitergangen. Die Südafrikanern hatten am Schlusstag für sechs Weltrekorde gesorgt.

Der weltbekannte Schwimmer Terence Parkin verbesserte den Weltrekord von Björn Koch aus Deutschland um 44/100 Sekunden über 100 m Schmetterling auf 55,48 Sekunden. Danach durchbrach er über 50 m Rücken in 26,91 Sekunden als erster Mann der Welt die bislang magische 27 Sekunden-Marke. Der 29-Jährige verbesserte den Weltrekord von Craig Morgan aus Australien um 1,54 Sekunden in 26,91 Sekunden.

Über 50 m Kraul unterbot Terence Parkin hervorragend in 23,65 Sekunden den fast 5 Jahre alten Weltrekord von Georgios Dontas aus Griechenland um 31/100 Sekunden.

Ins Finale verbesserte der 7-fach Deaflympics-Sieger gleich zwei neuen tollen Weltrekorde über 1500 m Kraul. Im 1.500 m Zeitlauf mit seiner 800-m-Zwischenzeit stellte er seinen extakt 3 Wochen alten Weltrekord in 8.04,68 Minuten um 2,69 Sekunden ein.

Foto: universalsports

Terence Parkin zeigte eine sehr gute Leistung und schwamm insbesondere über 1500 m Kraul zum Abschluss eines anstrengenden Wettkampfes mit fast 1 Minute unter den alten Weltrekord von Alexander Weinhagen aus Schweden eine Zeit von 15.22,58 Minuten.

Auch Peggy de Villers schaffte über 100 m Kraul sogar eine neue Weltbestzeit. Sie blieb in 58,54 Sekunden 1,07 Sekunden unter der alten Bestmarke der Schwedin Anna Polivanchuk.  Peggy de Villers schwamm am 7. August 2009 hervorragend über 100 m Kraul in 56,84 Sekunden in Pietermaritzburg / Südafrika. Damit blieb sie unter der alten Bestmarke der Schwedin Anna Polivanchuk um 2,77 Sekunden!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Records, South Afrika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Comments links could be nofollow free.