Nicky Lange holt 3 Meistertitel bei DMSM in Osnabrück.


Drei Hörgeschädigte aus Deutschland hatten sich für 20. bis 22. April 2007 in Osnabrück gemeldet, wo die deutschen Schwimmmeisterschaften der Masterklassen für Hörende ab der Altersklasse 20 Jahre über die langen Strecken stattfanden.

Die Masterschwimm-Meisterschaften sind wie eine große Familie, da wir uns auch sehr auf das Wiedersehen gefreut haben!


Drei Meistertitel und 1 Bronze in der Alterklasse 25 erkämpfte sich der erfolgreichste Teilnehmer Nicky Lange vom SSF Singen. Er hat das sehr wohl verdient, weil er in seinem Trainingslager in Ungarn in den Osterferien zwei Wochen lang insgesamt 140 Kilometer geschwommen war.
Nicky Lange gewann die 400 m Kraul mit 4.14,75 und 1500 m Kraul mit 16.59,75 und 400 m Lagen mit 4.54,86.
Besonders hatte er sich sehr über die Bronzemedaille für 200 m Brust gefreut, denn er hatte auch ein Limit für die Weltmeisterschaften für Hörgeschädigten geschafft. Bisher hatten die deutschen Schwimmer dieses Limit noch nicht geschafft.

Auch war er total HAPPY, dass er seine Zeit über 1500 m Kraul endlich unter 17 Minuten absolvieren konnte. Bei 200 m Rücken belegte er den 4. Platz. Sein schwächster Punkt war der Start und die Wende, da muss er etwas daran arbeiten :-)


Auch schlug sich Gerda Reinhard gut, die zum ersten Mal an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen hatte.

In der AK 35 kam sie mit 3.04,17 bei 200 m Schmetterling gut auf den fünften Platz. Die ersten 100 Meter Schmetterling hätte sie gut den 3. Platz erkämpfen können, aber danach konnte sie nicht mehr gut mithalten. Trotzdem war sie mit ihrer Zeit sehr zufrieden, da sie ihre Zeit von dem letzten Wettkampf um 11 Sekunden weniger verbessert hatte. Außerdem geht sie nur 1 bis 2 Mal pro Woche ins Schwimmtraining.

Der Senior Dietmar Sebald belegte 3 Mal den siebten Platz über 1500 m Freistil (22.05,57), 200 m Rücken (2.55,65 7) und 400 m Lagen (6.31,46) in der Altersklasse 50.

Mit seinen Leistungen war er auch sehr zufrieden, weil er alle seine Zeiten verbessern konnte. Denn er trainiert in seiner Heimat Dresden sehr fleißig 4 Mal in der Woche.

Mein hörender Schwimmkamerad Christof Groh präsentierte sich ganz hervorragend. In der Alterklasse 30 konnte er sich glanzvoll ein Titelgewinn über 200 m Rücken mit guter Zeit sichern.


Am Samstag wurden Christof Groh und Gerda Reinhard von Christofs Vater und auch Christof per Auto hingebracht und zurück nach Hause gefahren, während Nicky Lange und Dietmar Sebald 2 Tage in Osnabrück übernachteten.

Labels: ,

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Comments links could be nofollow free.